Swapraid

Heute habe ich auf einem Server etwas lustiges entdeckt: Eine Swap-Partition gespiegelt mittels Softraid. Das ist in etwa genau so sinnvoll wie auf einer RAM-Disk eine Swap-Partition anzulegen. Na ja, jedenfalls musste das geändert werden.

Swap-Partitionen auflisten

[root@web ~]# cat /proc/swaps
Filename                                Type            Size    Used    Priority
/dev/md1                                partition       4192956 5832    -4


Die Schritte zum auflösen des Dilemmas: (Backup machen!)

cat /proc/mdstat       # Nachschauen aus welchen Partitionen das Softraid-device (/dev/md1) besteht
swapoff -a             # Swap beenden
mdadm --stop /dev/md1  # Softraid beenden (Vorsicht!)
fdisk /dev/hda         # Partitionstypen auf Linux Swap (82) ändern (Vorsicht!)
fdisk /dev/hdb
mkswap /dev/hda2       # Swap-Partitionen erstellen
mkswap /dev/hdb2
swapon /dev/hda2       # Swap initialisieren
swapon /dev/hdb2

Damit besteht der Swap-Speicher jetzt aus zwei Partitionen. Dies ist überhaupt kein Problem, da der Kernel selbstständig die Daten zwischen den Swap-Speichern aufteilt.

[root@web ~]# cat /proc/swaps
Filename                                Type            Size    Used    Priority
/dev/hdb2                               partition       4192956 5832    -4
/dev/hda2                               partition       4192956 0       -5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.