MacOS rsync: Zeichensalat

Ähnliches Problem wir hier.

Insbesondere beim Verwenden von „–delete“ kommt die von MacOS mitgelieferte rsync-Version nicht mit Sonderzeichen klar. Daten mit Umlauten werden jedes mal gelöscht und danach erneut übertragen. Die mitgelieferte Version (2.6.9) hat noch keinen iconv-Support zum Konvertieren der Zeichensätze.

Abhilfe schafft es rsync 3.x zu installieren: Entweder selbst kompilieren oder ein Binary von z.B. hier verwenden. Rsync liegt danach unter /usr/local/bin/.

Für den Zeichensatz des Macs gibt es ein pseudo-UTF8: „UTF8-MAC“. So klappt es dann endlich mit dem rsync (hier Mac <=> Linux):

/usr/local/bin/rsync -av --delete --iconv=UTF8-MAC,UTF8 -e ssh otto@192.168.24.27:/home/otto/data/ data/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.